Chiara Jansen

Ich bin am Bodensee in Deutschland geboren und aufgewachsen. Meine Familie stammt jedoch aus den Niederlanden. Nach Abschluss meines Studiums der klinischen Psychologie in Salzburg, Österreich, bin ich zu meinen Wurzeln zurückgekehrt. Während meines Masterstudiums habe ich im Nachtdienst in einer 24 Stunden Wohnassistenz für forensischen Klienten gearbeitet. In meiner Masterarbeit haben wir mittels videobasierten Trainings Menschen mit depressiven Symptomen bei der Steigerung ihres Wohlbefindens unterstützt.

Durch meine Erfahrungen habe ich viele verschiedene Perspektiven kennengelernt und bin ich ein aufgeschlossener Mensch geworden. Deshalb denke ich, dass es in der Therapie wichtig ist, dem Klienten aufmerksam zuzuhören und seine Ziele in den Mittelpunkt zu stellen. Ich unterstütze den Klienten gerne und versuche, sein Blickfeld zu erweitern, damit er seine Ziele erreichen kann. Ich finde es sehr wichtig, nicht nur die Probleme der Klienten zu fokussieren, sondern auch, dass die Klienten ihre Stärken wiederentdecken und weiterentwickeln können.

Deshalb denke ich, dass es in der Therapie wichtig ist, dem Klienten/der Klientin aufmerksam zuzuhören und seine/ihre Ziele in den Mittelpunkt zu stellen. Ich unterstütze den Klienten/die Klientin gerne und versuche, sein/ihr Blickfeld zu erweitern, damit er seine/sie ihre Ziele erreichen kann.