Was ist Musiktherapie?
Musiktherapie ist eine erlebnisorientierte Therapieform, bei der die Erfahrungen beim Hören, Spielen oder Singen den Ausgangspunkt für das Gespräch bilden.
Wahrscheinlich hast du beim Hören von Musik die Erfahrung gemacht, dass du von ihr berührt wurden, dass du dich von der Musik verstanden fühltest, dass deine eigenen Gefühle plötzlich Bedeutung bekamen. In der Musiktherapie wird dieses Potential der Musik dankbar genutzt.

Die Muster und Gefühle, die beim Spielen oder Singen auftauchen, können für dich ein klarer Spiegel sein, durch den du lernen kannst, dich selbst besser zu verstehen. Du kannst auch ausprobieren und experimentieren, was passiert und wie es sich anfühlt, wenn du dich anders verhältst: Was macht es mit dir, wenn du dich zum Beispiel traust, dich mehr auszudrücken?

In der Musik sind alle Emotionen vorhanden und keine ist besser als die andere: Musik urteilt nicht. Das ist während der Therapie enorm hilfreich. Musik kann dir helfen, deine Tränen endlich fließen zu lassen und gleichzeitig kann Musik dich trösten, glücklich machen oder dir neue Energie geben.

 Wann kannst Du von Musiktherapie profitieren?
– Wenn du es schwierig findest, über persönliche Dinge zu sprechen.
– Wenn du nicht mehr weisst, was du fühlst.
– Wenn du dich selbst besser kennen lernen willst.
– Wenn du üben möchtest, dir etwas anzueignen.
– Wenn du dich mehr in dich selbst zu Hause fühlen willst.

Zitat
„Der Rhythmus zog mich mehr und mehr in die wellenförmige Bewegung der Musik hinein. Nach und nach wagte ich es, loszulassen, bis ich ganz in der Musik war und alle Angst verschwand. Ich fühlte mich enorm glücklich und hatte tonnenweise Energie!“